Startseite » Tipps für die Küche » Koriander einfrieren

Koriander einfrieren

Koriander kann man meist nur im Bund kaufen und es bleibt fast immer etwas davon übrig. Wenn Sie das restliche Kraut erst später verwerten wollen, können Sie den frischen Koriander auch sehr gut einfrieren. Wir zeigen Ihnen hier verschiedene bewährte Methoden, die Sie im Alltag leicht umsetzen können.

Koriander einfrieren

Unsere Anleitungen erklären die einzelnen Schritte gut verständlich und sind dank der aussagekräftigen Bilder zu den Arbeitsschritten leicht nachvollziehbar. So können Sie den Koriander mühelos einfrieren und bei Bedarf jederzeit weiter verwenden.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Kochen mit unseren Tipps für die Küche!


Welche Variante ist die richtige?

Wir haben die drei besten Möglichkeiten für Sie ausgewählt. Wenn Sie nicht wissen, welche Methode Sie wählen sollen, haben wir eine Tabelle für Sie zusammengestellt, die alle Vorzüge der jeweiligen Variante auf einen Blick sichtbar macht:

VarianteAnwendung
Koriander Stängel für Stängel einfrierenDiese Vorgehensweise ist besonders schonend für das empfindliche Kraut.

Die Stängel haften nicht aneinander und können jeweils einzeln aus dem Beutel entnommen werden.

Der Koriander kann so bis zu sechs Monate im Tiefkühlschrank aufbewahrt werden.

Koriander geschnitten einfrierenDer Koriander kann portionsweise entnommen und ohne weitere Bearbeitung unmittelbar verwendet werden.

Mit dieser Methode kann der Koriander bis zu sechs Monate im Tiefkühlfach gelagert werden.

Koriander mit Öl einfrierenWenn der Koriander für Gerichte verwendet wird, ohnehin mit Öl gewürzt werden, ist diese Methode vorteilhaft.

Der Koriander kann mit dem Öl direkt und ohne weitere Verarbeitung zur Speise gegeben werden.

Koriander in Öl eingefroren bleibt etwa drei Monate frisch.

Koriander Stängel für Stängel einfrieren

Das Einfrieren von Koriander nach dieser einfachen Methode kann jederzeit mühelos umgesetzt werden. Befolgen Sie hierzu unsere Anleitung Punkt für Punkt:

  1. Entnehmen Sie den Koriander aus der Verkaufs-Verpackung und reinigen Sie ihn, indem Sie etwas Wasser in das Waschbecken einlassen und die einzelnen Stängel mit dem Kraut vorsichtig darin schwenken.
    Koriander waschen
  2. Legen Sie den Koriander dann zum Trocknen auf ein Küchentuch und tupfen Sie feuchte Stellen mit einem Küchenkrepp ab.
    Koriander abtupfen
  3. Breiten Sie den Koriander anschließend auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech so aus, dass sich die einzelnen Stängel nicht berühren.
    Koriander ausbreiten
  4. Lassen Sie die Koriander-Stängel in der Tiefkühltruhe gefrieren, bis sie hart sind. Das dauert etwa 30 Minuten.
  5. Legen Sie die gefrorenen Stängel vorsichtig einzeln und nacheinander in einen ausreichend großen Gefrierbeutel und beschriften Sie diesen mit Abfüll-Datum und Inhalt.
    Koriander Gefrierbeutel
  6. Geben Sie den Gefrierbeutel so in den Tiefkühlschrank, dass er nicht gedrückt oder gequetscht wird.
  7. Bei Bedarf entnehmen Sie genau so viel Koriander-Kraut wie Sie zum Würzen Ihrer Speisen benötigen und geben den Gefrierbeutel dann wieder in den Tiefkühlschrank.

Tipp: Wenn es schnell gehen muss, kann man das übrig gebliebene Koriander-Sträußchen einfach komplett waschen, trocknen und dann in einem Gefrierbeutel in der Tiefkühltruhe einfrieren. Bei Bedarf werden einfach einzelne Stücke vom gefrorenen Kraut abgebrochen.

Koriander geschnitten einfrieren

Das Einfrieren von geschnittenem Koriander ist denkbar einfach wie Sie unserer nachfolgenden Anleitung entnehmen können:

  1. Säubern Sie den Koriander zunächst, indem Sie etwas Wasser in das Waschbecken einlassen und die einzelnen Stängel mit dem Kraut vorsichtig darin schwenken.
  2. Lassen Sie den Koriander dann auf ein Küchentuch trocknen und tupfen Sie feuchte Stellen mit einem Küchenpapier trocken, damit der Koriander später beim Einfrieren nicht zusammen klebt.
  3. Legen Sie den Koriander zur weiteren Verarbeitung auf ein Küchenbrett und schneiden Sie ihn mit einem sehr scharfen Messer auf die gewünschte Größe. [Foto: Koriander_2]
  4. Füllen Sie den geschnittenen Koriander in eine Gefrierdose, verschließen Sie diese mit einem Deckel und beschriften Sie sie mit Abfüll-Datum und Inhalt. [Foto: Koriander_1]
  5. Bei Bedarf entnehmen Sie die gewünschte Menge Koriander aus der Dose und geben diese dann wieder in den Tiefkühlschrank.

Wenn Sie vermeiden wollen, dass das geschnittene Koriander-Kraut aneinander haftet und klumpt, gehen Sie vor wie beim Einfrieren der kompletten Stängel:

  • Streuen Sie die geschnittenen Koriander-Blättchen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech so aus, dass das Kraut möglichst locker verteilt ist und keine Klumpen bildet.
  • Lassen Sie es dann ca. 30 Minuten im Tiefkühlschrank gefrieren und füllen Sie es erst im gefrorenen Zustand in eine Gefrierdose.

Koriander mit Öl einfrieren

Wenn Sie den Koriander ohnehin für Speisen mit Öl weiter verwenden möchten, können Sie ihn auch direkt mit Öl einfrieren. Und das geht so:

  1. Reinigen Sie den Koriander in einem mit Wasser gefüllten Waschbecken vorsichtig.
  2. Trocknen Sie das Kraut dann sorgfältig ab und tupfen Sie es gegebenenfalls mit einem Küchenkrepp völlig trocken.
  3. Schneiden Sie den Koriander auf einem Küchenbrett mit einem sehr scharfen Küchenmesser in ca. zwei cm große Stücke.
  4. Geben Sie das geschnittene Koriander-Kraut zusammen mit einem Öl Ihrer Wahl in eine Schüssel. Geeignet sind alle feinen Speiseöle wie Oliven-, Sonnenblumen-, Rapsöl etc.
  5. Mischen Sie das geschnittene Koriander-Kraut dann vorsichtig mit dem Öl. Man nimmt etwa 50 bis 80 Milliliter Öl pro 100 Gramm Koriander.
  6. Füllen Sie das Gemisch in die Fächer eines Eiswürfelbehälters und stellen Sie diese über Nacht in das Tiefkühlfach.
  7. Füllen Sie dann den Inhalt des Eiswürfelbehälters in eine Gefrierdose oder einen Gefrierbeutel um.
  8. Nun können Sie bei Bedarf die benötigte Menge ganz einfach portionsweise entnehmen.

Koriander ist ein sehr zartes und empfindliches Kraut, das man sehr schonend behandeln sollte. Dennoch werden im Internet häufig Methoden empfohlen, die den Koriander matschig und so gut wie geschmacklos werden lassen.

Deswegen raten wir dringend davon ab, den Koriander

  • im Mixer oder in der Küchenmaschine zu hacken,
  • vor dem Einfrieren zu blanchieren oder
  • mit Wasser einzufrieren, zum Beispiel im Eiswürfelbehälter.
Bestseller Nr. 1
SAFLAX - BIO - Koriander - 150 Samen - Coriandrum sativum
  • Das Basiswürzkraut zur Verfeinerung lateinamerikanischer und asisatischer Küche
  • 150 zertifizierte BIO - Samen pro Portion.
  • Mit ausführlicher Anleitung für eine erfolgreiche Anzucht.
  • Koriander stammt ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum.
  • Seine Blätter ähneln der Petersilie. Daher wird Koriander auch Chinesische Petersilie genannt. Er schmeckt aber völlig anders - intensiv würzig und streng aromatisch. Im Spätsommer erzeugen die Blüten gelblichbraune, kugelförmige Spaltfrüchte. Im Gegensatz zur Petersilie, von der meist nur die Blätter zum Würzen genutzt werden, verwendet ..... (Bei den Bildern finden Sie eine Abbildung der Rückseite unserer Samenkarte mit der kompletten Anzucht- und Pflegeanleitung)
Bestseller Nr. 2
BIO Dill-Pflanze, einjährig von DESCENA, Anethum graveolens, Gurkenkraut Gewürzkraut, Küchenkraut, Gärtnerqualität, im Topf
  • DESCENA liefert nur ausgewählte und absolut frische Qualitäts - BIO-Pflanzen aus Nachhaltigem Anbau und regionaler Umgebung, frei von Pflanzenschutzmittel und mineralische Düngern.
  • VERWENDUNG: Frisches Dillkraut würzt verschiedene Gerichte, Soßen und Salate. Dillspitzen können eingefroren werden. Zum Konservieren in Öl einlegen. Beim Trocknen geht viel Aroma verloren.
  • PFLEGE: Einjähriges Würzkraut, anspruchslos in der Pflege. Den Boden gelegentlich lockern. Gelegentliche Gaben von Pflanzenjauchen wie Beinwell-Extrakt fördern das Wachstum neuer Triebe.
  • ERNTE: Die Blätter können den ganzen Sommer über frisch gepflückt werden. Um einen Vorrat anzulegen, sollte man die Dillspitzen einfrieren oder zum Konservieren in Öl einlegen.
  • VERSANDKOSTEN SPAREN: Wir bieten eine Vielzahl an BIO-Kräutern. Testen Sie z B. unseren BIO-Koriander, BIO-Schnittlauch oder BIO-Oregano und verfeinern Sie Ihre Gerichte gesund und schmackhaft.
Bestseller Nr. 3
SAFLAX - Garden to Go - BIO - Koriander - 150 Samen - Mit Tontopf, Untersetzer, Anzuchtsubstrat und Dünger - Coriandrum sativum
  • Das Basiswürzkraut zur Verfeinerung lateinamerikanischer und asisatischer Küche
  • 150 zertifizierte BIO - Samen pro Portion.
  • Mit ausführlicher Anleitung für eine erfolgreiche Anzucht.
  • Ein schönes (Gast-)geschenk für gute Freunde - oder für sich selbst. Eine kleine Geschenkschachtel (10 x 10 x 10 cm) mit Tontopf und glasiertem Untersetzer aus der renommierten Westerwälder Blumentopffabrik Spang, ein Domdeckel auf Stärkebasis aus biologisch abbaubarem PLA für das ideale Gewächshausklima, keimfreies Anzuchtsubstrat (getrockneter Block), natürlicher Schafwolldünger für die ersten beiden Basisdüngungen und natürlich der von Ihnen ausgewählte Samen.
  • Seine Blätter ähneln der Petersilie. Daher wird Koriander auch Chinesische Petersilie genannt. Er schmeckt aber völlig anders - intensiv würzig und streng aromatisch. Im Spätsommer erzeugen die Blüten gelblichbraune, kugelförmige Spaltfrüchte. Im Gegensatz zur Petersilie, von der meist nur die Blätter zum Würzen genutzt werden, verwendet ..... (Bei den Bildern finden Sie eine Abbildung der Rückseite unserer Samenkarte mit der kompletten Anzucht- und Pflegeanleitung)
Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Koriander einfrieren
4.8 aus 18 Stimmen

Helfen Sie anderen Nutzern mit Ihrem Kommentar!

Klicken Sie hier, um einen Kommentar zu schreiben

*

Seit Jahren bekannt aus

meinbauch bauch tipps bekannt aus

Über uns

Ihr Haushalt steht bei uns an erster Stelle!

Der Evergreen Verlag beschäftigt Experten dem Bereich Haushaltsführung. Wir helfen Ihnen dabei helfen sich fit und aktiv zu fühlen.

Wer schreibt hier?

Andrea Theile ist leidenschaftliche Schriftstellerin, Autorin und Haushaltswissenschaftlerin. Privat versorgt sie vier Kinder und stellt sich täglich den kleineren und größeren Herausforderungen des Haushalts. Ihr Wissen teilt sie gern mit anderen und kombiniert dabei Beruf und Privatleben.